Kinder und Jugendliche mit einer sozial-emotionalen Beeinträchtigung unterstützen wir durch eine persönliche Integrationsassistenz im schulischen Alltag bei der Unterrichtsteilnahme an ihren Regelschulen.

Integrationsassistenz im schulischen Alltag

Sie wissen, dass Ihr Kind spezielle Unterstützung oder Förderung beim Lernen benötigt? Und doch möchten Sie es ungern aus seinem gewohnten Umfeld, aus der gewohnten Schule reißen?

Unsere Integrationsassistenz richtet sich an Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Stade, die aufgrund ihrer sozial-emotionalen Beeinträchtigung nach § 35a KJHG zum Schulbesuch auf individuelle Unterstützung angewiesen sind.

Die Inklusion in die Regelschule führt zur Chancengleichheit aller Kinder. Die Integrationsassistenz ist eine Form der ambulanten Eingliederungshilfe. Sie kann vom Grunde her an allen Schulen geleistet werden.

Unsere pädagogischen Fachkräfte werden auf den Einzelfall bezogen ausgewählt. Sie verfügen über eine entsprechende fachliche Qualifikation.

Kind beim lernen

Philosophie und Ziele:

Die Assistenz in der Schule richtet sich in Einzelbetreuung nach der Art der Beeinträchtigung und den spezifischen Bedürfnissen des Schülers. Sie fördert die Eigenständigkeit, unterstützt bei der Bewältigung des Schulalltags, hilft soziale Kontakte aufzubauen und zu erhalten.

Die Integrationsassistenz begleitet bedarfsorientiert und individuell den Schüler von der Ankunft in der Schule bis zum Ende des Unterrichts. Auch bei Klassenfahrten oder Ausflügen kann unser Angebot in Anspruch genommen werden, um die Teilnahme daran zu ermöglichen.

Wesentliche Zielsetzung einer Integrationsassistenz ist es, den Schulbesuch sowie die Teilnahme am Schulleben und damit am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. Die Assistenten begleiten die Kinder bzw. Jugendlichen mit dem Grundsatz: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich".

Voraussetzungen, Dauer und Ablauf:

  • Der Antrag für eine Integrationsassistenz erfolgt durch die Eltern beim örtlichen Jugendamt. Sind alle Voraussetzungen auch von ärztlicher Seite gegeben, orientieren sich die Leistungen und die Länge der Maßnahme am festgelegten Hilfebedarf.
  • In Beratungsgesprächen mit Eltern und Lehrkräften wird der Inhalt an Unterstützungsleistungen ermittelt.
  • Die Maßnahme wird durch regelmäßige Hilfeplangespräche begleitet, in denen gemeinsam mit Eltern, Integrationsassistenz und Jugendamt Erfolge besprochen und Ziele festgelegt werden.
  • Die Integrationsassistenz ist unabhängig von der Schulform und der Klassenstufe des Kindes / des Jugendlichen.