Die Frühförderung unterstützt Kinder, die in ihrer Entwicklung individuelle Hilfe und Förderung benötigen, so früh wie möglich.

Frühförderung

Durch die heilpädagogische Frühförderung möchten wir erreichen, dass Kinder so früh wie möglich in ihrer körperlichen, sprachlichen, kognitiven, emotionalen oder sozialen Entwicklung individuell unterstützt und begleitet werden. Dabei arbeitet unser Team aus Heil- und Sozialpädagogen eng mit Eltern, Angehörigen, Ärzten sowie weiteren Fachleuten zusammen.

Dabei wird der Blick nicht vordergründig auf Defizite sondern immer ganzheitlich auf die Entwicklung des Kindes und die Entfaltung seiner Persönlichkeit gerichtet. Gemeinsam mit der Familie werden die Eigenkräfte des Kindes entdeckt.

Sie wahrzunehmen, zu verstehen, zu stützen und zu entfalten steht im Mittelpunkt der heilpädagogischen Förderung. Beim Spielen wird eine entwicklungsfördernde Atmosphäre geschaffen, die dem Kind neue Erfahrungen und Lernschritte ermöglicht.

Hier findet die Frühförderung statt:

  • Mobile Frühförderung in der vertrauten häuslichen Atmosphäre,
  • ambulant in den Räumen der Frühförderung,
  • im Kindergarten / Spielkreis des Kindes.

Voraussetzungen:

Die Frühförderung wendet sich an Eltern mit Kindern

  • von der Geburt bis zum Schuleintritt
  • die in ihrer körperlichen, sprachlichen, kognitiven, emotionalen und / oder sozialen Entwicklung eine Verzögerung zeigen,
  • die eine Behinderung haben oder von einer solchen bedroht sind.

Dieses können z.B. Kinder sein, die:

  • zu früh geboren sind und ggf. ein Entwicklungsrisik haben oder,
  • eine Sinnesbeeinträchtigung (Hören / Sehen) haben oder,
  • sich in ihrer Wahrnehmung auffällig zeigen, sich z.B. sehr reizoffen, ablenkbar, ungeschickt oder aber auch vermeidend bzw. extrem ängstlich gegenüber Neuem zeigen oder,
  • sich besonders langsam in ihrer Sprache oder Motorik entwickeln,
  • oder sich im Verhalten besonders zeigen z.B. immer die gleichen Bewegungsabläufe wiederholen, wenig oder,
  • nicht mit anderen Kindern spielen u.a.m.

Bei festgestelltem Förderbedarf werden die Kosten laut Sozialgesetzgebung vom Sozialhilfeträger übernommen.

Unsere Mitarbeiter beim Spielen mit einem Kind

Auswahl der Beratungsangebote:

  • Offene Erstberatung
  • Heilpädagogische Diagnostik und Förderplanung durch:
    • Anamnesegespräche
    • Spielbeobachtungen
    • Förderdiagnostik
    • Testdiagnostik
    • Interdisziplinären Austausch (Ärzte, Therapeuten, Kindergarten u.a.)
  • Familienorientierte Beratung für Eltern und Angehörige mit der Zielsetzung diese zu unterstützen, ihre eigenen Kompetenzen zu erkennen und wert zu schätzen.
  • Einbindung der Geschwister in den Entwicklungsprozess
  • Begleitung in weiterführende Einrichtungen (z.B. sozialpädiatrisches Zentrum,  Kindergarten u.a.m.)
  • Beratung zu Antragstellungen und weitere Hilfen
  • Beratung des Kindergartens auf Wunsch.
  • Heilpädagogische Entwicklungsbegleitung über:
    • Spiel und heilpädagogische Spieltherapie
    • Sensomotorische Wahrnehmungsförderung / sensorische Integration
    • Psychomotorische Angebote
    • Basale Stimulation
    • Sprachanbahnung und Sprachförderung
    • Gebärdenunterstütze Kommunikation