Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe Stade e.V. beraten Sie gern.

Sozialpädagogische Familienhilfe mit Schwerpunkt Heilpädagogik (SpFhH)

Im Rahmen der Sozialpädagogischen Familienhilfe mit Schwerpunkt Heilpädagogik (SpFhH) begleiten und beraten wir Familien. Diese intensive Hilfeform ist in der Regel als Hilfe zur Erziehung auf einen längeren Zeitraum angelegt und wird vor Ort in den Familien geleistet.

Die Aufgaben und Inhalte der SpFhH orientieren sich an der individuellen Lebens- und Alltagssituation von Familien mit einem Kind mit Entwicklungsauffälligkeit oder Behinderung oder auch von Eltern mit Handicap. Der Sozialraum außerhalb der Familie, wie z.B. das schulische Umfeld, wird darüber hinaus immer berücksichtigt.

Generelle Zielsetzungen der Arbeit der SpFhH sind neben der Krisenintervention vor allem Hilfe zur Selbsthilfe sowie ressourcenorientierte pädagogische Arbeit mit den Eltern, Geschwistern oder weiteren Angehörigen.

Handlungsleitend ist eine wachstumsorientierte Sichtweise, die die jeweiligen Möglichkeiten und Fähigkeiten der Familie berücksichtigt, fördert und stützt. Der ganzheitliche Ansatz dieser beziehungsorientierten Hilfeform zielt nicht nur auf das Kind sondern auch auf das Familiensystem als Ganzes.

Philosophie und Ziele

Die SpFhH richtet sich an Eltern und Angehörige, die eine Unterstützung im Alltag suchen und einen besonderen Hilfebedarf bezüglich der Entwicklung und Erziehung ihres Kindes haben.

Auswahl der Beratungsangebote

Die individuellen Aufgaben und Inhalte unserer heilpädagogischen Arbeit entwickeln sich in einem gemeinsamen Prozess, der sogenannten Hilfeplanung, zwischen Familie, einer heilpädagogisch qualifizierten pädagogischen Fachkraft und dem/der jeweils zuständigen Sachbearbeiter/in der Stadt bzw. des Landkreises Stade.

Inhalte der pädagogischen Arbeit im Rahmen der SpFhH sind z.B.:

  • Begleitung der Eltern bei der Auseinandersetzung mit der Behinderung des Kindes,
  • Stärkung des Vertrauens in die eigene, elterliche Kompetenz und Stärkung der Erziehungsfähigkeit,
  • Heilpädagogische Förderung,
  • Krisenintervention,
  • Klärung und Stärkung von Familienbeziehungen,
  • Angebote für Geschwister,
  • Initiierung und Begleitung von Veränderungsprozessen,
  • konkrete Hilfe im Alltag,
  • Verhinderung bzw. Abbau der Isolation durch Anregung und Vermittlung von Außenkontakten (z.B. in Eltern-Kind-Gruppen, Elterngesprächskreisen, Nachbarschaftskontakten, durch Integration in sozialräumliche Angebote).

Die Kostenübernahme erfolgt durch das zuständige Jugendamt. Gerne beraten wir Sie bei der Antragstellung.